Die Do's und Don'ts des Gay-Datings

Gay-Dating wird in der heutigen Zeit zu einem großen Teil auf Singlebörsen praktiziert. Der Grund hierfür liegt darin, dass das romantisch orientierte Kennenlernen gleichgeschlechtlicher Kontakte hier besonders einfach und unkompliziert ist. Beide Seiten wissen um die Absichten und Ziele des jeweils anderen und so gibt es zumindest in dieser Hinsicht keine Gefahr von Missverständissen. Es ist - anders als bei Kontakten im Alltag - nicht nötig, das Gegenüber über die eigene sexuelle Orientierung aufzuklären, was es ermöglicht, den Fokus auf andere Dinge zu legen.

Allerdings gibt es auch beim Gay-Dating im Internet Verhaltensregeln, die den Umgang miteinander erleichtern und auch verhindern sollen, dass jemand in seinen Gefühlen verletzt wird. Diese Regeln wirken sich nicht nur auf das Online-Dating an sich aus, sondern auch auf das reale Leben.

1. Seien Sie aufrichtig

Befragt man Nutzer des Online-Datings zu ihren Wünschen, stellt sich schnell heraus, dass viele von ihnen großen Wert auf einen offenen und ehrlichen Umgang miteinander legen. Sie sollten also versuchen, nach Möglichkeit aufrichtig zu sein. Das betrifft zum einen die Angaben zur eigenen Person, die üblicherweise in einem Singlebörsen-Profil gemacht werden. Zum anderen geht es auch um die "kleinen" alltäglichen Dinge, die im Rahmen des Nachrichtenaustauschs erzählt werden. Wenn Sie bei allen Themen ehrlich und aufrichtig sind, ist das nur zu Ihrem Vorteil. Denn Sie können bei einem Treffen davon ausgehen, dass Ihr Gegenüber Sie so mag, wie Sie sind. Sie müssen nicht befürchten, dass irgendeine Unwahrheit aufgedeckt werden könnte, sondern können das Date unbeschwert erleben. Wenn Sie hingegen durch Unaufrichtigkeit ein Date vereinbart haben, das bei Ehrlichkeit nicht stattgefunden hätte, müssen Sie mindestens mit einem enttäuschten Gesicht rechnen, wenn Ihre Unwahrheiten herauskommen. Im schlimmsten Fall wird Ihr Date sogar den Ort der Verabredung verlassen und sich nie wieder melden. Denn die wenigsten Menschen können es akzeptieren, belogen zu werden.

2. Seien Sie freundlich

Höflichkeit stellt eine weitere wichtige Verhaltensregel für das Gay-Dating dar. Das sollte sogar dann gelten, wenn Sie Ihrerseits nicht optimal behandelt werden. Beachten Sie, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist und dass hinter den Dating-Profilen auf der Online-Plattform immer echte Menschen stecken, deren Gefühle verletzt werden können. Freundlichkeit verschafft Ihnen darüber hinaus Sympathien. Gerade, wenn Sie eine feste Beziehung suchen, können Sie davon ausgehen, dass sich Ihr Gegenüber einen netten und höflichen Menschen als Partner wünscht. Aber auch bei Affären wirkt Freundlichkeit anziehend. Sie können annehmen, dass Sie mit höflichem Verhalten deutlich mehr Erfolg haben als mit schlechtem Benehmen.

3. Sagen Sie, was Sie suchen

Die Zielsetzungen beim Gay-Dating können ganz unterschiedlich sein. Viele Schwule sind auf der Suche nach einer festen Beziehung. Andere möchten nur unverbindliche Kontakte oder auch nur Freundschaften und E-Mail-Schreibpartner. Deshalb ist es wichtig, dass Sie gleich sagen, was Sie sich wünschen und was Sie suchen. Mit einem solchen Vorgehen haben Sie die größten Erfolgsaussichten, da Sie auf diese Weise gleich diejenigen Kontakte aussortieren, die andere Wünsche haben als Sie. Dieser Tipp gilt im Übrigen auch für das Leben abseits des Internets. Auf diese Weise vermeiden Sie enttäuschte Hoffnungen und verletzte Gefühle auf beiden Seiten.

4. Haben Sie Spaß

Wichtig ist, dass Sie das Dating nicht zu verbissen angehen, denn darunter könnte Ihre Ausstrahlung leiden. Versuchen Sie, Spaß am Kennenlernen zu haben und unverkrampft neue Menschen zu treffen. Je lockerer und fröhlicher Sie sind, desto besser ist der Eindruck, den Sie hinterlassen.

5. Seien Sie nicht zu hartnäckig

Manche Männer und Frauen neigen dazu, bei der Partnersuche sehr hartnäckig zu sein. Manchmal wird selbst ein klares "Nein" nicht akzeptiert. Versuchen Sie unbedingt, ein solches Verhalten zu vermeiden. Denn es hat in den seltensten Fällen Erfolg. Und es besteht die Gefahr, dass Sie als "Stalker" angesehen werden. Unter Umständen können Sie Ihrem Gegenüber sogar Angst machen, wenn Sie nicht lockerlassen, obwohl keine weiteren Annäherungen gewünscht sind.

Doch auch, wenn das Online-Dating für Schwule einige Verhaltensregeln hat, handelt es sich dennoch nur um Dinge, die auch im realen Leben selbstverständlich sein sollten. Wenn Sie sich im Grundsatz so verhalten, wie Sie selbst gern behandelt werden möchten, können Sie bereits ein gutes Gespür für das richtige Verhalten entwickeln.

 

Haftungsausschluss: Wir bemühen uns sehr, Ihnen wertvolle und zuverlässige Informationen über alle von uns bewerteten Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Um Ihnen diese kostenlose Dienstleistung zur Verfügung zu stellen, verwenden wir auf unseren Seiten Links, über die wir Provisionen für Ihre Weiterleitung auf die Webseite des Verkäufers erhalten. Wir garantieren, dass dies keinen Einfluss auf die von uns gezeigten Inhalte und das präsentierte Material hat, jedoch die Positionierung auf unserer Seite beeinflusst und nur unsere Bemühungen unterstützt, Ihnen die bestmöglichen und relevantesten Informationen zugänglich zu machen.

5 beste Dating-Seiten